Home // 2008

Erhöhtes Krankheitsrisiko durch Sonntagsarbeit

Deutlich erhöhtes Krankheitsrisiko durch Sonntagsarbeit
Regelmäßige, verlässliche Auszeit leistet wichtigen Beitrag zur Gesundheitsvorsorge

verkündet die „Allianz für den freien Sonntag“ in ihrer jüngsten Pressaussendung. Erstaunlich nur, dass dort ebenfalls Allianz-Sprecher Ludwig Schwarz (Diözesanbischof Linz) mit folgender Aussage zitiert ist:

„Der heurige 8. Dezember ist ein Glücksfall, bedeutet er doch für viele Menschen ein XXL-Wochenende und die Chance auf einen hohen Ruhe-Faktor in einem Meer an Unruhe“.

XXL-Wochenende??? Stimmt schon – für mich, glücklicherweise. Auch für manche andere – glücklicherweise. Aber: mit keinem Wort erwähnt, all jene Handelsangestellten, die an diesem Feiertag arbeiten dürfen, damit die Kassen XXL-mässig klingeln …

STOPP BURN-OUT

Präsentation der Broschüre „STOPP BURN-OUT“
mit Informations- und Diskussionsveranstaltung

Burn-Out betrifft nicht nur diejenigen, die kurz vor dem Zusammenbruch stehen. Burn-Out ist auch ein Warnsignal, das uns als Gesellschaft angeht: unsere Lebensweise und unsere Arbeitsbedingungen! Diese Broschüre bietet Informationen für alle Interessierten und lädt zur Auseinandersetzung mit „inneren und äußeren Antreibern“ ein.

Donnerstag, 20. November 2008, 19:00 Uhr – ca. 21.00 Uhr
Ort: Arbeiterkammer St. Pölten
3100 St. Pölten (gleich hinter dem Bahnhof), Gewerkschaftsplatz 1

Es informieren und diskutieren:

Christian Aichmayr, Mitautor der Broschüre STOPP BURN-OUT
Mag.a Margit Burger, Psychologin, Interwork
Mag.a Irene Wladar, Psychologin, Institut für berufliche Integration (IBI) NÖ

Veranstalterinnen:
AUGE/UG Niederösterreich
Katholische ArbeitnehmerInnen-Bewegung
Betriebsseelsorge St. Pölten

Hier können Sie die Einladung herunterladen.

Die Gratis-Broschüre STOPP BURN-OUT kann ab SOFORT unter auge@ug-oegb bestellt werden.