Das war die Enquete „Alles flexi, oder was?“: Die Präsentationen

Die Enquete der AUGE/UG, der Wiener Grünen, und der EU-Grünen am 2. Mai zum Thema Arbeitszeitflexibilisierung – „Alles flexi, oder was?“ war ein voller Erfolg. Zahlreiche Interessierte folgten den ExpertInnen-Inputs von Christine Mayrhuber (WIFO), Gerhard Blasche (Zentrum für Public Health, Med-Uni Wien) und Michael Soder und Stefanie Gerold von der WU Wien über Ansatzpunkte einer geschlechter- und arbeitnehmerInnenorientierten Arbeitszeitpolitik, gesundheitlichen Aspekten flexibilisierter und vor allem langer Arbeitszeiten und erfolgreiche, betrieblicher Arbeitszeitmodelle unter dem Vorzeichen von Arbeitszeitverkürzung. Spannend waren auch die Schilderungen unmittelbar Betroffener bereits bestehender oder drohender Arbeitszeitflexi-Modelle.

Zusätzlich lieferten Barbara Huemer, Monika Vana und Markus Koza politische Kommentare aus Grüner und AUGE/UG-Sicht zur laufenden Debatte ab – mit dem klaren Fokus, dass es statt flexiblerer Arbeitszeiten wie sie von Unternehmensseite gefordert werden – Stichwort 12-Stunden-Arbeitstag, längere Durchrechnungszeiträume und Wochenarbeitszeiten sowie die Kürzung von Überstundenzuschlägen – vielmehr Arbeitszeitverkürzung und arbeitnehmerInnenorientierte Flexibilisierungsmodelle (z.B. Recht auf berufliche Auszeiten) braucht.

Unter der professionellen Moderation von Nina Horaczek vom Falter eine spannende und informative Enquete zu einem der brennendes aktuellen politischen Themen – zumindest aus ArbeitnehmerInnensicht. Nun stehen auch die Vorträge bzw. Präsentationen der ExpertInnen als Download zur Verfügung. Wir bedanken uns herzlich bei den FachreferentInnen für ihre wichtigen Inputs – ein wesentlicher Beitrag zur Versachlichung der Flexibilisierungsdebatte und vor allem zur Entmystifizierung einer gerne aufgestellten, aber unzutreffenden Behauptung: Dass nämlich Arbeitszeiten in Österreich zu wenig flexibel wären …

.

Input/Präsentation von Christine Mayrhuber (WIFO):

Ansatzpunkte einer gleichstellungsorientierten Arbeitszeitpolitik. Status quo der Arbeitszeitverteilung in Österreich

.

Input/Präsentation von Gerhard Blasche (Zentrum für Public Health, Med-Uni Wien)

Arbeit und Erholung. Auswirkung langer Arbeitszeit und Erholungsmangel auf Gesundheit und Wohlbefinden.

.

Input/Präsentation von Michael Soder und Stefanie Gerold (WU Wien):

Pioniere der Arbeitszeitverkürzung_ betriebliche Modelle in Österreich

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , , , , , , , , , ,

Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.