Feed auf
Postings
Kommentare

wir haben am Siemens Hauptquartier im 21. Bezirk heute verteilt (siehe Fotos). Es lief alles gut (hat bisschen geregnet).

Die meisten haben den Folder und die Kugelschreiber natürlich gern genommen. Leider ist noch eine volle Schachtel Folder übrig geblieben. Lag vermutlich daran, dass diese Woche viele auf Urlaub waren.
R.N.

hello,
wollt nur melden, dass wir heute in der siemensstrasse fleissig verteilt haben. (so früh war ich noch nie in der firma! 😉 ).

haben kurz vor 6h begonnen, um auch die schichtarbeiter.innen der ersten schicht zu erreichen, und haben bis kurz nach 9h verteilt. die folder wurden bereitwillig, teilweise sehr erfreut, genommen.
ich persönlich hab wohl ca. 300 verteilt (nur ca. 30 leute haben ihn nicht genommen – arbeiter.innen haben ihn fast immer genommen)
wir haben für den blickfang ein auge transparent auf den zaun gehängt.

außerdem haben wir einige ug zeitungen verteilt (besonders an die leute, die mit gratis u-bahn-zeitungen unterm arm gekommen sind) – mit den worten „willst was gscheiteres zum lesen“ – was meistens recht gut ankam und bereitwillig genommen wurde) und natürlich paar kugelschreiber hergegeben.

Eine gewisse Linda ...

diskussion gabs leider fast nicht (waren wohl alle noch zu müde). einige kolleginnen, die mich kannten, haben mich auf meine persönliche jobsituation angesprochen (ich hab morgen meinen letzten tag hier), eine gewisse linda hat gemeint „das bin ich“ – schlug den folder auf und zeigte auf ihr bild:-), ein fsg-br (vom linken rand) sagte lachend, „ich bekomm natürlich keinen kuli„, ein sehr junger (ev lehrling) hat was richtung „die machen sowieso, was sie wollen“ gesagt, eine junge frau hat gemeint „und sonst gibts nix?“ (hab ihr daraufhin einen kuli gegeben), die anderen haben meistens nur „morgen“, oder „danke“ gesagt.

insgesamt eine nette sache …

finde übrigens die folder nicht besonders toll – vor allem die vorderseite – die zeitung ist viel besser! Bei der steht das wort umverteilung groß auf der titelseite, was auf jeden fall viel besser ankommt, als luft u. liebe … hat wohl irgendein pr mensch zu viel zum mitreden bekommen? (auch mut find ich echt nicht gut als schlagwort, weil so wie ich die lage seh brauchts eher einen haufen mut noch immer die alten fraktionen zu wählen!)

nicht, dass luft u. liebe nicht gut argumentiert wäre oder nicht wichtig ist, aber auf der ersten seite muß was hin, wo arbeiter.innen sofort „ja genau!“ drauf sagen, nicht, was wo sie sich denken, „was isn das?“ oder gar „die biofuzzis…“ – ich weiss nicht, irgendwie sollt schon auf den ersten blick sichtbar sein, dass es um konkrete radikale arbeiter.innen politik geht und nicht die ohnehin zu stark verbreiteten klischees über grüne politik bedient werden.

find die zeitung überhaupt ziemlich gelungen! (hatte zwischen den wellen von kolleg.innen, die von der schnellbahn kamen, genug zeit, sie aufmerksam zu studieren)
die feststellung, dass die reichen die krise zahlen sollen, dass vermögens- u. erbschaftssteuer eingeführt (erhöht ) werden muss, dass die ak gestärkt, nicht abgebaut werden muss, dass gewerkschaft mehr auf die basis hören und demokratischer werden muss – denk das sind lauter sachen, die nicht nur äußerst wahr sind sondern auch gerne gelesen werden.

danke jedenfalls für die materielle unterstützung und viel erfolg beim (wahl)kampf!
m.b.

Print Friendly, PDF & Email

Keine Kommentare möglich.