Feed auf
Postings
Kommentare

plastikhammer_200Nun, ihre  ganz eigene Wahrnehmung dürften die Freiheitlichen Arbeitnehmer allerdings nicht nur hinsichtlich der Interpretation bisheriger Wahlergebnisse haben, wie schon in Teil erwähnt. Behauptet die FA doch tatsächlich ganz ernsthaft die Vertretung des „kleinen Mannes“ in der AK sein. Und das ausgerechnet mit einem Topverdiener an der Spitze: Bernhard Rösch.

Als „Hammer in der Kammer“ sieht sich der Burschenschafter Rösch so gerne. Als einen, der sich tagaus, tagein um das Einkommen und Wohlergehen der kleinen Leut‘ sorgt. Nun, im Unterschied zu diesen dürfte der werte Kollege Rösch dann allerdings doch eher keine Geldprobleme haben. Zumindest beim Einkommen ist er nämlich mehr Gigant als Winzling. Fürs Auskommen reicht es bei ihm auf jeden Fall.

.

Vermutlich noch für deutlich mehr. Liefert vielleicht seine Einkommenssitutation  einen Anhaltspunkt für den von ihm so leidenschaftlich geführten Kampf gegen Vermögenssteuern? Anzunehmen, denn dies würden ihn wohl treffen. Bei dem Einkommen ….

.

  • als Landtagsabgeordneter in Wien verdient er brutto jedenfalls mal ca. 6.500 Euro/Monat.
  • Dazu kommen noch jede Menge Nebeneinkünfte  – in Höhe von über 10.000 Euro. Er ist auch vielbeschäftigter ArbeitnehmerInnenvertreter mit Beteiligungen hier und da … alles fein säuberlich auf meineabgeordneten.at aufgelistet.

.
Rösch gehört damit zu den Topverdienern und im Wiener Gemeinderat zu den PolitkerInnen mit den höchsten Nebeneinkünften! Und nicht nur dort ist er „Spitze“. Ein Blick auf die Lohnsteuerstatistik macht sicher:

.

  • 2012 gab es in Österreich gerade einmal 11.020 Lohnsteuerpflichtige, die mehr als 200.000 Euro jährlich verdienten. Das sind 0,2 Prozent der ArbeitnehmerInnen (bezogen auf alle EinkommensbezieherInnen – Selbständige wie Unselbständige – verdienten ebenfalls gerade einmal 0,26 % im Jahr 2010 über 200.000 Euro jährlich).
  • Diese 0,2 Prozent sind also die reichsten unselbständig Beschäftigten. Nix Mittelschicht. Schon gar nix kleiner Mann. Und mitten drin in dieser Liga der Top-0,2-Prozent-VerdienerInnen: Bernhard Rösch.

.

Ein wahrer Riese. Mit einem Einkommen mit dem sichs besonders gut Auskommen lässt. Einer, der sich dennoch ernsthaft, ja ganz ernsthaft für einen Hammer in der AK, ständig auf „Sozialverräter“-Jagd hält. Noch einmal: Einer der Top -0,2 Prozent-Verdiener in Österreich. Ständig im heldenhaften Abwehrkampf gegen Vermögens- und Reichensteuern. Einer, der in seiner ganz eigenen, ganz spezifischen Realität lebt. In einer freiheitlichen Realität eben ….

Print Friendly, PDF & Email

Keine Kommentare möglich.