Feed auf
Postings
Kommentare

8,1 Prozent Stimmanteil, 24.415 Stimmen und 15 Mandate: Das ist das Ergebnis der AUGE/UG zu den AK-Wahlen in Wien. Das beste Ergebnis das bisher die AUGE/UG bei Arbeiterkammerwahlen erzielte.

Abseits vom Stimmen- und Mandatsgewinnen für die Alternativen, Grünen und Unabhängigen GewerkschafterInnen in Wien, ist auch die Wahlbeteiligung erfreulich: Diese ist im Vergleich zu 2014 um fast vier Prozentpunkte von 38,6 auf 42,3 Prozent gestiegen.

AUGE/UG legt zu

Die größten Stimmenzuwächse gab es für die FSG, die ihren Stimmenanteil von 58,7 auf 60,7 Prozent erhöhen konnte. Leichte Stimmenverluste von – 0,5 Prozent gab es für die ChristgewerkschafterInnen (ÖAAB-FCG), die Freiheitlichen Arbeitnehmer blieben gleich, verloren aber ebenso wie die „schwarze“ Fraktion ein Mandat. Trotz steigender Wahlbeteiligung, einer Vielzahl an kandidierenden Listen und einer für grüne/alternative bzw. linke Gruppierungen nicht unbedingt günstigen politischen „Großwetterlage“ konnte die AUGE/UG sich nicht nur halten, sondern 4.125 Stimmen dazu gewinnen und ihren Mandatsstand ausbauen. Damit wurde die AUGE/UG als starke Stimme für Umwelt- und Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit, aktive Gleichstellungspolitik und Demokratie und Menschenrechte gestärkt.

Abstand zu ÖAAB und FA deutlich verringert

Die AUGE/UG hat damit zu ÖAAB und FA aufgeholt: Der Mandatsunterschied zwischen dem zweitplatzierten ÖAAB und der auf Platz vier gelandeten AUGE/UG hat sich von 5 auf 3 Mandate verringert, zwischen FA und AUGE/UG auf ein Mandat. Bei den Wahlkarten liegt die AUGE/UG gerade einmal 348 Stimmen hinter den Freiheitlichen. Der Abstand zwischen den rechten Fraktionen von ÖVP und FA und der AUGE/UG hat sich jedenfalls deutlich reduziert.

Schwere Schlappe für GA

Für die sogenannten „grünen“ Arbeitnehmer setzte es dagegen eine schwere Schlappe. Sie verloren 1,5 Prozentpunkte und drei Mandate. Ihren Mandatsstand halten konnten der KP-nahe GLB sowie die Liste KOMintern, neu eingezogen ins Wiener ArbeitnehmerInnenparlament ist die Liste FAIR.

Insgesamt gehen jene Gewerkschaftsfraktionen gestärkt aus der AK-Wahl in Wien hervor, die sich klar und unmissverständlich für eine starke AK aussprechen und die in Opposition zur schwarz-blauen Regierungspolitik stehen.

Wir bedanken uns jedenfalls herzlich bei unseren WählerInnen, BetriebsrätInnen, AktivistInnen und UnterstützerInnen, die dieses Wahlergebnis überhaupt erst möglich gemacht haben!

Mehr Infos über die künftigen AK-RätInnen der AUGE/UG (Plätze 1 bis 15) gibt es übrigens hier nachzulesen.

Link: Arbeiterkammer Wien, AK-Wahl 2019

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar abgeben