1

UBIS Betriebsrat gewählt – das Ergebnis

Die UBIS-Belegschaft hat ihre Vertretung – ihren Betriebsrat (zur Ausgangssituation siehe Beitrag hier im BLOG) gewählt. Drei Listen – auf zwei von ihnen kandidierten auch AUGE/UG-deklarierte BetriebsrätInnen – standen zur Wahl. 59,86 % der Beschäftigten – 1.375 Personen (davon gültige Stimmen: 1.337)  – nutzten am 5. Dezember ihr Wahlrecht. 17 Betriebsratsmandate waren zu vergeben. Hier das Ergebnis:

  • Die Liste 1, das Team Erich Madl & Hahn (die Listenzweite Margit Hahn ist AUGE/UG-deklariert) erzielte 59,71 % und 11 Mandate und hält damit klar die Mehrheit.
  • Die Liste 2, das FCG-nahe Team Serdinsky kam auf 230 Stimmen (17,2 %) und 3 Mandate.
  • Die erstmals kandidierende Liste 3, die Liste RiesenRat (mit den ebenfalls AUGE/UG-fraktionierten Mahmoud Khageh und Ewald Magnes)  schaffte mit 286 Stimmen und 21,39 %  auf Anhieb Platz 2 und ebenfalls 3 BR-Mandate.

Wir gratulieren „unseren“ BetriebsrätInnen zu Wiederwahl und hoffen auf eine – im Sinne der KollegInnen – produktive und konstruktive Zusammenarbeit! Die Zeiten werden schließlich mit Sicherheit nicht leichter ….
.

Das Wahlergebnis als Grafik:

.




5. Dezember 2012: Betriebsratswahlen bei der UBIS

Am 5. Dezember finden erstmals Betriebsratswahlen in der UniCredit Business Integrated Solutions (UBIS) Austria GmbH Statt. Die UBIS ist der ausgelagerte Serviceprovider der Bank Austria, der Backoffice, Rechenzentrum und IT-Bereiche in sich vereint.

Hervorgegangen ist die UBIS aus dem Zusammenschluss der ehemaligen UGIS und der UCBP. Heute sind ca. 2.300 ArbeitnehmerInnen bei UBIS beschäftigt – ein Großbetrieb mit ensprechender Bedeutung. Wirtschaftlich wie allerdings auch „gewerkschaftlich“. Drei Listen stellen sich in der UBIS zur Wahl – davon zwei überfraktionelle BR-Listen mit AUGE/UG Beteiligung und eine FCG-Liste.

.

BR-Liste „Team Erich Madl & Margit Hahn“

.
Die Liste „Team Erich Madl & Margit Hahn ist ein Zusammenschluss der stimmenstärksten Listen der letzten UCBP- und UGIS-Betriebsratswahlen (wobei allerdings nicht alle BR-KollegInnen bei diesem Zusammenschluss mitgingen).
.
Unter den KandidatInnen ist auch Margit Hahn am Listenplatz 2, Mit-Namensgeberin der Liste, langjährige Betriebsrätin und Betriebsratsvorsitzender der UGIS, seit der Fusionierung stellvertretende Betriebsratsvorsitzende, und AUGE/UG-Aktivistin (u.a. Ersatz-Arbeiterkammerrätin). Margit Hahn ist auch Betriebsrätin bei der Bank Austria, hat hier auf der erfolgreichen AUGE/UG-nahen Liste „Ein Team. Eine Alternative – Liste Buger.Haitzer.Hahn“ kandidiert.
.
Themen die das Team Madl & Hahn im Wahlkampf u.a. aufgreifen:
.

  • Transparente und klare Regeln und Rahmenbedingungen bei Einführung des „Global Job Models“ und „selbstverständlich“ die richtige KV-Einstufung
  • Einsatz für Gehaltstransparenz im Unternehmen
  • Entgeltgleichheit (z.B. über den Einsatz analytischer Arbeitsbewertungsverfahren, sensibilisierender Öffentlichkeitsarbeit etc.)
  • Burn-out – und vor allem Burn-out-Prävention (Bessere Verteilung von Arbeit, Schulungen von Führungskräften, Unterstützung von Teamprozessen etc.)
  • Kontinuität, Konsequenz und Kompetenz in der Betriebsratsarbeit – durch den Listenzusammenschluss

.
Das Team Mandl & Hahn versteht sich als „unabhängiges und buntes Team“ (auf der Liste kandidieren neben der AUGE/UGlerin Hahn auch FSGlerInnen und Fraktionslose), sämtliche Werbemittel wurden – laut Homepage – von den den KandidatInnen privat bezahlt.
.
Link zur Homepage der Liste „Team Erich Mandl & Margit Hahn“

.
BR-Liste „RiesenRat – Team Khageh-Schulz-Magnes-Schultze-Savic-RATh

.
Auf der sich ebenfalls als „parteiunabhängige und weisungsfreie Kraft“ verstehenden überfraktionelle Betriebsratsliste  „RiesenRat“ kandidieren u.a. die beiden langjährigen UGIS-BetriebsrätInnen Mahmoud Khageh-Mougahi (er vertritt u.a. die AUGE/UG im Wirtschaftsbereich 3 – Informations- und Kommunikationstechnologie der GPA-djp) und Ewald Magnes – beide aktiv in der AUGE/UG und Karin Schulz, die mit einer eigenen Liste zur Wahl antreten.
.
Stolz ist die Liste „RiesenRat“ u.a. darauf, viele junge, unter-40-jährige,  „kritische Kolleginnen und Kollegen aus nahezu allen Bereichen des Unternehmens“ für eine erstmalige Kandidatur gewonnen zu haben.
.
Hauptziele der Liste RiesenRat ist, eine „weisungsfrei, konsequente und aktive Interesssensvertretung in der UBIS zu organisieren – um das vielfach verloren gegangene Vertrauen der Angestellten in ihren Betriebsrat zurückgewinnen zu können“, sowie „ein offener und kompetenter Betriebsrat.“
.
„RiesenRat“ bietet u.a. eine anonyme Online-Hilfe für KollegInnen an, die durch den Einsatz eines neuen IT-Systems „mit stark gestiegenem Arbeitsdruck und gesundheitlichen Belastungen zu kämpfen haben.“
.
Themen des Teams RiesenRat u.a.
.

  • ein gelebtes Gesundheitskonzept statt unkoordinierter Maßnahmen zur Burnout- und Stress-Prävention
  • eine faire Gehaltsentwicklung, richtige KV-Einstufung, Ist-KV-Erhöhungen, gerechte Boni und ein menschenwürdiges Arbeitsumfeld
  • den Erhalt der Anzahl und Qualität der Arbeitsplätze in der UBIS Österreich durch aktives Handeln

.
Link zur Homepage der Liste „RiesenRat-Team Khageh-Schulz-Magnes-Schultze-Savic-RATh“
.
Wir wünschen den AUGE/UG-KandidatInnen viel Glück bei den BR-Wahlen, den Einzug in den Betriebsrat und eine gute und konstruktive Zusammenarbeit im Sinne der Beschäftigten!
.
Über den Ausgang der Wahl wird hierorts berichtet.




Betriebsratswahlen Bank Austria: am 10. Mai – Liste 3!

Die SpitzenkandidatInnen (v.l.n.r.): Stefan Buger, Margit Hahn, Gerhard Haitzer

Am 10. Mai finden die Betriebsratswahlen in der Bank Austria statt. Hinsichtlich einer Betriebsratswahl eine Wahl der „Superlative“. An die 8.000 Beschäftigte sind alleine in Wien aufgerufen, ihre Belegschaftsvertretung zu wählen. Drei Listen kandidieren. Eine FSG-nahe, eine FCG-nahe und eine von der UG im ÖGB und der AUGE/UG in der GPA-djp unterstützte. Die Liste 3 – ein Team eine Alternative – Buger. Haitzer. Hahn. Die SpitzenkandidatInnen sind dabei erfahrene BetriebsrätInnen: Stefan Buger ist seit 4 Jahren Betriebsrat in der Bank Austria, und seit knapp zwei Jahren Mitglied des Zentralbetriebsrats. Gerhard Haitzer, Listenzweiter und anno dazumal noch einziger mit Bugar kandidierender Kollege, zog ebenfalls vor vier Jahren in den Betriebsrat ein. Anders stellt sich die Lage für die Listendritte Margit Hahn dar: sie ist bereits seit 8 Jahren Betriebsrätin, derzeit ist sie stellvertretende BR-Vorsitzende in der UBIS (UniCredit Business Integrated Solutions Austria GmbH). Insgesamt kandidieren 14 Bank Austria-KollegInnen auf der unabhängigen Betriebsratsliste.

.

Themen – von Burn out Prävention bis umweltfreundliches Beschaffungswesen

.

Die Themenpalette mit dem ein Team eine Alternative Buger. Haitzer: Hahn in die Betriebsratswahlen geht, reicht dabei von Burn out Prävention, über attraktive Arbeitsplätze bis hin zu betrieblichem Umweltschutz.

Zum Themenbereich Burn out fordert die alternative BR-Liste 3 etwa:

  • Aufnahme des Themas „Burn out“ in den ArbeitnehmerInnenschutz
  • bessere Verteilung der Arbeit, Reduzierung von Arbeitsdruck und „Schluss“ mit der Forderung nach ständiger Erreichbarkeit
  • Schulung der Führungskräfte hinsichtlich Burn-out-vermeidender Maßnahmen und gesundheitsförderlichen Arbeitens

Um Arbeitsplätze zu sichern und zu attraktivieren wollen die künftigen BetriebsrätInnen von ein Team eine Alternative Buger. Haitzer. Hahn u.a.

  • mehr Teamentwicklung und organisatorische Stabilität
  • mehr eigenverantwortliches Arbeiten

Der betriebliche Umweltschutz soll über ein ökologisch nachhaltiges Beschaffungswesen sowie über die Förderung des Umstiegs auf öffentliche Verkehrsmittel ausgebaut werden. Die – auch ökologisch orientierte – Liste ein Team eine Alternative Buger. Haitzer. Hahn will die Bank Austria als „Umweltbank“ etablieren.

Um umweltfreundliches Mobilitätsverhalten aktiv zu fördern bietet die Liste 3 – ein Team eine Alternative Buger. Haitzer. Hahn gleich drei Termine der „grünen“ Radrettung an – am Freitag den 4. Mai von 9.00 bis 12.00 Uhr beim Technischen Zentrum am Julius Tandler Platz 3, 1090 Wien an, am Montag den 7. Mai jeweils von 9.00 bis 12.00 und von 13.30 bis 16.00 Uhr vor dem Zentrum Lassallestrasse, Lassallestraße 5, 1020 Wien an.

In diesem Sinne rufen auch die Unabhängigen GewerkschafterInnen im ÖGB sowie die AUGE/UG in der GPA-djp die MitarbeiterInnen der Bank Austria auf:

.

Nutzen Sie die Chance. Wir sind DIE Alternative.

.

Link: Homepage Liste 3 – ein Team eine Alternative – Buger. Haitzer. Hahn

 




Analyse Banken-KV-Ergebnis: Licht und Schatten

Wie ist das Ergebnis der Banken-KV-Verhandlungen aus Sicht alternativer, unabhängiger GewerkschafterInnen zu bewerten? Fritz Schiller, BRV bei RCM, Mitglied des GPA-djp Bundesvorstands und des Bundesausschusses des WB 21 „Banken und Bankiers“ hat das Ergebnis in der UG-Monatszeitschrift „Die Alternative“ analysiert. Er sieht Licht und Schatten.

Aus seinem Beitrag:

Die positive Erkenntnis aus diesen Kollektivvertragsverhandlungen ist jedoch, dass die als „biedere und brave“ titulierte Bankangestellte durchaus in der Lage sind, ihre Gewerkschaft zu unterstützen und sogar Streikbeschlüsse fassen kann, obwohl deren gewerkschaftlicher Organisationsgrad zu den schwächsten zählt. Von dieser Kampfbereitschaft hätte die Gewerkschaft Gebrauch machen sollen.

Die Gesamteinschätzung  mit Tabellen sowie Hintergrundinfos hier, auf dem BLOG Belvederegasse.