Archiv nach Dezember 2010

Der Allgemeine Einkommensbericht 2010 des Rechnungshofs ist da. Er enthält detailierte Auswertungen, Analysen und Tabellen zur Entwicklung bzw. zur Verteilung der Einkommen und Beschäftigung entlang Geschlechtern, Branchen, Unselbständigen und Selbständigen, Bundesländern, Privatwirtschaft und öffentlichen Diensten etc. Zusammengefasst ein paar Blitzlichter: ArbeitnehmerInnen in Österreich nach Geschlecht 2009 waren 3.990.888 Menschen in Österreich unselbständig beschäftigt, davon 1.866.512 […]

Kommentare deaktiviert für Rechnungshof: Allgemeiner Einkommensbericht 2010 Markus Koza am 23. Dezember 2010

Entwicklung der Bruttobezüge, nominell Die Bruttobezüge (im Klammerausdruck die Nettobezüge, d.s. Bruttobezüge abzüglich Sozialversicherungsbeiträge und Lohnsteuer) aller ArbeitnehmerInnen sind seit 1995 nominell (nicht um die Inflation bereinigt, also nicht „in Kaufkraft“ ausgedrückt,. Anm.) um insgesamt um 29,6 % (Nettobezüge: 23,6 %) gestiegen. Die unteren Einkommensquintile – d.s. 40 % aller Beschäftigten blieben allerdings hinter dem […]

Kommentare deaktiviert für Sozialbericht 2009 – 2010 (Teil 4), Entwicklung Nominal- und Realeinkommen 1995 bis 2008: Einige Zahlen, Daten, Fakten Markus Koza am 21. Dezember 2010

Entwicklung des Geldvermögens in Österreich Der Haushaltssektor in Österreich hielt 2009 ein Geldvermögen (Bargeld, Bankeinlagen, Handelbare Wertpapiere, Lebensversicherungen, Pensionskassenansprüche etc.) von Euro 473 Mrd., das ist das 1,7-fache des BIP (= Bruttoinlandsprodukt). Auf die Haushalte im engeren Sinn (selbständig Erwerbstätige und Privatpersonen) entfiel ein Geldvermögen von rund Euro 440 Mrd. Euro. Seit 1980 ist das […]

Kommentare deaktiviert für Sozialbericht 2009 – 2010 (Teil 3), Vermögensverteilung in Österreich: Einige Zahlen, Daten, Fakten Markus Koza am 21. Dezember 2010

Entwicklung der Lohnquote Die Lohnquote – also der Anteil der Einkommen aus unselbständiger Erwerbstätigkeit (ArbeitnehmerInnen) am Volkseinkommen – ist seit dem Jahr 1978 von 77,7 % (Höchststand) auf 71,9 % im Jahr 2000 zurückgegangen um bist 2006 auf nur noch 66,6 % zu fallen. Die um die Veränderung des Anteils der unselbständig Beschäftigten an den […]

Kommentare deaktiviert für Sozialbericht 2009 – 2010 (Teil 2), Einkommensverteilung in Österreich: Einige Zahlen, Daten, Fakten Markus Koza am 20. Dezember 2010

Armutsgefährdungsschwelle 2008: Euro 11.406/Jahr (1/14 = Euro 815, 1/12 = Euro 951) Armutsgefährdung im Jahr 2009: Armutsgefährdungsschwelle: 12,4 % der österreichischen Bevölkerung, d.h. rund 993.000 Personen sind armutsgefährdet Laut EU-SILC 2008 haben armutsgefährdete Haushalte ein um rund 15 % („Armutsgefährdungslücke“) unter der Armutsschwelle liegendes Einkommen (d.s. Euro 9.662/Jahr, 1/14 = Euro 690, 1/12 = Euro […]

Kommentare deaktiviert für Sozialbericht 2009 – 2010 (Teil 1), Armut in Österreich: Einige Zahlen, Daten, Fakten Markus Koza am 15. Dezember 2010

Die ExpertInnen der Arbeiterkammer beurteilen Jahr für Jahr die jeweiligen Bundesbudgets hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf Verteilung, wirtschaftliche Entwicklung und Lage der ArbeitnehmerInnen. So auch das höchst umstrittene Sparbudget 2011. Die Budgetexpertise bzw. -bewertung seitens der Arbeiterkammer ist dabei eine der umfangreichsten, detailreichsten und präzisesten überhaupt und bietet reichhaltig Informationen, Analysen und Diskussionsstoff. Eine Kurzeinschätzung des […]

Kommentare deaktiviert für Budgetanalyse 2011 der Arbeiterkammer Markus Koza am 13. Dezember 2010

Im Rahmen eines vor nicht allzu langer Zeit erschienenen Artikels in den „Statistischen Nachrichten 6/2010“ analysieren die AutorInnen Käthe Knittler und Tamara Geisberger den Zusammenhang zwischen atypischer Beschäftigung und Niedriglöhnen, bzw. ob es so einen gibt (Titel: „Niedriglöhne und atypische Beschäftigung in Österreich“). Dabei wurden als „atypische“ Beschäftigungsformen Teilzeitarbeit, befristete Beschäftigungsverhältnisse, Leih- und Zeitarbeit, sowie […]

Kommentare deaktiviert für Atypische Beschäftigung und Niedriglöhne: neuere Zahlen, Daten, Fakten Markus Koza am 10. Dezember 2010

Der BEIGEWUM, ein Verein kritischer Sozial- und WirtschaftswissenschafterInnen hat auf seinen BLOG eine kurze und prägnante Einschätzung der Budgetkonsolidierungsmaßnahmen veröffentlicht. Konklusio des BEIGEWUM: In vie­ler­lei Hin­sicht ist das Sze­na­rio eines „Abbaus der Kri­sen­schul­den auf Kos­ten von Zukunfts­in­ves­ti­tio­nen“ ein­ge­tre­ten. Dafür ist ins­be­son­dere ver­ant­wort­lich, dass die Abga­ben­quote von Ver­mö­gen im inter­na­tio­na­len Ver­gleich wei­ter­hin rekord­ver­däch­tig nied­rig bleibt. Statt […]

Kommentare deaktiviert für BEIGEWUM zu Budgetkonsolidierung Markus Koza am 9. Dezember 2010

Es ist schon interessant. Eigentlich sollten ja bekannt sein, wer bzw. was für die tiefen Löcher in den Staatshaushalten verantwortlich ist, bzw. woher diese denn so stammen. Wenn wir uns vielleicht noch kurz zurück erinnern: es hat doch bis vor kurzem tatsächlich so etwas wie die schwerste Finanz- und Wirtschaftskrise der Nachkriegszeit gegeben. Wir erinnern […]

Kommentare deaktiviert für Verwaltungsreform zur Krisenbewältigung? Glatte Themenverfehlung! Markus Koza am 2. Dezember 2010

von Joachim Becker Ende November 2011 wurde eine EU-/IWF-Stützungspaket für Irland beschlossen. Noch deutlicher als bei bisherigen Programmen steht hier die Bankenstützung im Vordergrund. Von 85 Mrd. Euro sind 35 Mrd. Euro explizit für die Bankenstützung vorgesehen, während der Rest das Budget stabilisieren soll. Für den Stützungskredit muss Irland erhebliche Zinsen berappen und ein extremes […]

Kommentare deaktiviert für Irland: Kaputtsparen als Therapie auge/ug am 1. Dezember 2010