Archiv zur Beschlagwortung 'BEIGEWUM'

Munter geht sie dahin, die Debatte um die Staatsschulden, deren Bremse, Abgabenobergrenze oder vielleicht doch ein bisschen Solidarabgabe – und so nebenbei wird hin und wieder auch mal was fallen gelassen, wo denn „gebremst“ werden soll: bei Gesundheit + Sozialem, Bildung, Pensionen, … Und weil es nicht ganz einfach ist, diesem Maschinengewehrfeuer (ja, ich verwende […]

Kommentare deaktiviert für Staatsschuldenhysterie Klaudia Paiha am 25. November 2011

In Teil 1 der BEIGEWUM-Debatte zum Thema Wege aus der „Staatsschuldenkrise“ fassten wir auszugsweise Argumente des Wiener Universitätsprofessors Raffer für eine Staatsinsolvenz überschuldeter Staaten zusammen. Einer Staatsinsolvenz ablehnend steht Torsten Niechoj vom gewerkschaftsnahen bundesdeutschen Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) gegenüber. Es plädiert für Eurobonds als Möglichkeit um staatliche Schuldenpapiere „spekulationsfest“ zu machen und hochverschuldeten […]

Kommentare deaktiviert für BEIGEWUM-Debatte (Teil 2): Staatsbankrott? Nein, setzen wir auf Eurobonds, meint Torsten Niechoj Markus Koza am 11. November 2011

Im aktuellen Kurswechsel, der Zeitschrift des BEIGEWUM – einem Verein linker und kritischer Sozial- und WirtschaftswissenschaftlerInnen wird debattiert. Wie an vielen anderen Orten auch über Wege aus der Krise, in diesem Fall aus der Schuldenkrise. Dabei kommen zwei unterschiedliche Standpunkte, zwei Wissenschafter zu Wort: jener, der sich – auch aus fortschrittlicher Sicht – für ein […]

Kommentare deaktiviert für BEIGEWUM-Debatte (Teil 1): Staatsbankrott – ein Weg aus der Krise? Ja, meint Prof. Raffer Markus Koza am 3. November 2011

Sie stehen wieder einmal im Zentrum der Kritik: die Ratingagenturen. Ganz Europa empört sich einmal mehr über deren Verhalten, berichtet etwa  der ORF. Der Grund: die massive Ablehnung von „Rettungsmaßnahmen“ für Griechenland unter Beteiligung privater Gläubiger, wie etwa seitens Frankreich angekündigt. OeNB-Präsident Nowotny – sonst eher zurückhaltend – kritisiert, dass die dominierenden US-Ratingagenturen „ … […]

Kommentare deaktiviert für Die „Ratingclowns“ Markus Koza am 5. Juli 2011

Von einer breiteren Öffentlichkeit weitestgehend unbemerkt – in den Nachrichten dominierte Libyen und Japan – verabschiedete der Europäische Rat am 24./25. März(Schlussfolgerungen) ein umfangreiches Maßnahmenpaket für „ein intelligentes, nachhaltiges, sozial integratives und beschäftigungswirksames“ Wachstum, das die „wirtschaftspolitische Steuerung und die Wettbewerbsfähigkeit des Euro-Währungsgebiets und der Europäischen Union stärken soll.“ – „D-Mark-Imperialismus“: der Pakt für Wettbewerbsfähigkeit […]

1 Kommentar Markus Koza am 30. März 2011

In einem Beitrag im neuen Kurswechsel, der Zeitschrift des BEIGEWUM, analysieren die AutorInnen und EU-ExpertInnen Christa Schlager und Elisabeth Klatzer die Vorschläge der EU-Kommission zu einer EU-Wirtschaftsregierung (Verschärfung des Stabilitäts- und Wachstumspakts, automatisierter Sanktionsmechanismus, mittel- und unmittelbarer Eingriff in nationalstaatliche Lohn- und Wirtschaftspolitik etc.) die gemeinsam mit dem kürzlich im EU-Rat beschlossenen „Pakt für den […]

Kommentare deaktiviert für BEIGEWUM: „EU-Wirtschaftsregierung – eine stille neoliberale Revolution“ Markus Koza am 25. März 2011

Der BEIGEWUM, ein Verein kritischer Sozial- und WirtschaftswissenschafterInnen hat auf seinen BLOG eine kurze und prägnante Einschätzung der Budgetkonsolidierungsmaßnahmen veröffentlicht. Konklusio des BEIGEWUM: In vie­ler­lei Hin­sicht ist das Sze­na­rio eines „Abbaus der Kri­sen­schul­den auf Kos­ten von Zukunfts­in­ves­ti­tio­nen“ ein­ge­tre­ten. Dafür ist ins­be­son­dere ver­ant­wort­lich, dass die Abga­ben­quote von Ver­mö­gen im inter­na­tio­na­len Ver­gleich wei­ter­hin rekord­ver­däch­tig nied­rig bleibt. Statt […]

Kommentare deaktiviert für BEIGEWUM zu Budgetkonsolidierung Markus Koza am 9. Dezember 2010

So ist ein Beitrag im BEIGEWUM-BLOG zur Krise, die derzeit Irland und den gesamten Euro-Raum in Atem hält, übertitelt. Warum Einzelfalllösungen nicht halten, es wohl ohne Schuldenreduktionen nicht gehen wird – warum diese allerdings derzeit noch –  wie der Teufel das Weihwasser – gescheut werden, beschreibt der/die AutorIn wie folgt: Ein­zel­fall­lö­sun­gen hal­ten nicht, denn die […]

Kommentare deaktiviert für Krise: Zwischenstopp in Irland … Markus Koza am 26. November 2010

Einladung zur Diskussion und Kurswechselpräsentation: — „Klima und Verteilungsgerechtigkeit“ Es diskutieren: Sigrid Stagl (WU-Wien) Christoph Streissler (AK-Wien) Josepha Molitor (KOO) Bernhard Obermayr (Greenpeace) Moderation: Christa Schlager (Kurswechsel-Redaktion) — Termin: Donnerstag 14. Oktober 18.30 Ort: Großer Sitzungssaal der WU, Augasse 2-6, 1090 Wien, 2. Stock – Kern D

Kommentare deaktiviert für Veranstaltungstipp: „Klima und Verteilungsgerechtigkeit“ Markus Koza am 28. September 2010

Wer regelmäßig die Beiträge im Verteilungsgerechtigkeits-BLOG liest wird bereits den BEIGEWUM kennen. Der BEIGEWUM ist ein Verein kritischer, linker Sozial- und WirtschaftswissenschafterInnen in Österreich. Mit ihren Publikationen – erinnert sei etwa an das Buch „Mythos Nulldefizit. Alternativen zum Sparkurs“, das den Nulldefizitfetischismus der Ära Schüssel- und EsgiltdieUnschuldsvermtung Grasser kritisch hinterfragte, „Frauen.Macht.Budgets – Staatsfinanzen aus Geschlechterperspektive“, […]

Kommentare deaktiviert für Wofür wir gerne werben: ein „Kurswechsel“-Abo … Markus Koza am 23. September 2010

tiefer ins Archiv »